Informationsmaterial

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Jede Lehrkraft, die sechs Wochen oder häufiger erkrankt ist, hat einen Rechtsanspruch auf ein BEM, den sie einfordern kann. Das Schulamt, die Schulleitung, die Personalvertretung und die Schwerbehindertenvertretung können ebenfalls ein BEM anregen. Besonders sinnvoll ist ein offizielles BEM immer dann, wenn z. B. die Wahrnehmung der Regelungen zur gestuften Wiederaufnahme des Dienstes (Rekonvaleszenzregelung/Beamt/innen) bzw. der stufenweise Wiedereingliederung (Arbeitsversuch/Arbeitnehmer/innen) oder die Anerkennung einer Schwerbehinderung und die Inanspruchnahme der damit verbundenen Deputatsermäßigung allein nicht ausreichen. Ein BEM ist auch dann angezeigt, wenn weitere Klärungen mit mehreren Ansprechpartnern im Bereich des Arbeitsplatzes Schule notwendig sind, wie z. B. beim Lehrauftrag, bei der Stundenplangestaltung, bei einer möglichen Inanspruchnahme von Hilfsmitteln und ggf. bei räumlichen und baulichen Maßnahmen.
Weitere Informationen sowie Musterformulierungen für entsprechende Anträge finden Sie in den folgenden Dateien.  

Inklusionsvereinbarung

Ziel der Inklusionsvereinbarung zwischen dem Staatlichen Schulamt Heilbronn, der Schwerbehindertenvertretung beim Staatlichen Schulamt Heilbronn und dem Personalrat beim Staatlichen Schulamt Heilbronn ist es, bei allen Beteiligten das Bewusstsein für die Belange schwerbehinderter und behinderter Menschen im Schuldienst zu stärken und den gesetzlichen Auftrag aus den vorgenannten Gesetzen und Verwaltungsvorschriften zu ergänzen und für Fragen des schulischen Alltags zu konkretisieren.  

Deputatsermäßigung

 

Informationen für Schulleiter/innen